PresseCompany Blog

Kommunikationsagentur aus Stuttgart

Tag: Presse

Cloud-Computing in der Immobilienwirtschaft

Cloud-basierte Unternehmenslösungen stehen immer häufiger im Fokus der Bau- und Immobilienbranche: Bereits 26 Prozent der Wohnungsunternehmen nutzen laut einer Umfrage des GdW Cloud-Computing. Welche Vorteile ergeben sich durch Cloud-Computing in der Immobilienwirtschaft und welche Risiken gibt es?

Unter Cloud-Computing versteht man die Bereitstellung von IT-Infrastruktur und IT-Dienstleistungen über ein Netzwerk. Die Cloud ermöglicht also Unternehmen und Nutzern, ihre Daten an einem nicht lokal installierten Rechner oder Netzwerk zu speichern. Anwendungen, Services und abgelegte Daten können so jederzeit von überall abgerufen und genutzt werden.

Steigende IT-Komplexität, riesige Datenmengen und wechselnde Anforderungen sind auch in der Immobilienwirtschaft wichtige Faktoren, die im Zuge der Digitalisierung an Bedeutung gewinnen. Cloud-Computing ist für die Immobilienbranche essentiell, wenn deren Vertreter langfristig und zukunftsorientiert Effizienzgewinne, besonders bei unternehmensinternen Prozessen, erzielen wollen.

Cloud ist nicht gleich Cloud

Dabei wird zwischen drei Cloud-Modellen unterschieden: Public- und Private-Cloud sowie Hybrid-Cloud. Bei der Public-Cloud werden Services von externen Anbietern genutzt. Bei der Private-Cloud hingegen, betreibt das Unternehmen sämtliche Computing-Dienste im eigenen Rechenzentrum. Die sogenannte Hybrid-Cloud ist eine Kombination der Public- und Private-Cloud: Elemente beider Modelle werden verbunden. Dabei können Teile der Infrastruktur lokal vorliegen und gleichzeitig auf Services von Cloud-Anbietern zugegriffen werden. Viele Unternehmen bevorzugen die Hybrid-Cloud, da auf diese Weise vor allem individuelle Bedürfnisse der Nutzer erfüllt werden können.

Vorteile und Risiken

 Die Vorteile des Cloud-Computings für Unternehmen sind vielfältig: Kein Wartungs- oder Verwaltungsaufwand, große Speicherkapazität sowie globale Nutzung von Anwendungen und Services jederzeit und überall. Außerdem:

Agilität – Infrastrukturen werden individuell angepasst und neue Software kann schneller eingeführt werden.

Kosten – Investitionskosten für den Betrieb lokaler Datencenter oder den Erwerb von Hardware und Software fallen nicht an.

Zuverlässigkeit – Datensicherung sowie die Wiederherstellung von Daten können problemlos erfolgen.

Speicherplatz – Clouds bieten, abhängig von den Kosten, in der Regel unbegrenzten Speicherplatz.

Doch Cloud-Computing bringt auch Risiken mit sich. Besonders beim Thema Datensicherheit haben viele Unternehmen Bedenken. Daher ist es wichtig, nur mit Dienstleistern zu arbeiten, die Rechenzentren mit modernster Technik, eine sichere Antivirensoftware und sichere Firewalls nutzen.Schließt man diese Risiken durch die Wahl eines zuverlässigen Anbieters aus, verspricht Cloud-Computing essentielle Effizienzgewinne, die die tägliche Arbeit auch in Wohnungsunternehmen deutlich erleichtern.

 

Bildnachweis: iStock

Über den Burger mit eigener Modekollektion: Wenn Erste-Welt-Probleme ihren Höhepunkt erreichen

Wer kennt es nicht – kaum verlässt man das McDonald‘s Restaurant, schon beschleicht es einen wieder: das Gefühl der völligen Leere und der Sinnlosigkeit des Daseins. Doch damit ist jetzt Schluss!

Holen Sie sich das Fritteusen-Feeling jetzt ganz einfach nach Hause – mit der exklusiven Lifestyle-Kollektion für den Big Mac!

 

Mit der zeitlosen Big Mac-Regenjacke müssen Sie dieses Gefühl nie wieder missen. Die wasserabweisende Funktionsjacke mit verstellbaren Schnüren ist nicht nur geschlechtsneutral, sondern garantiert einen nahtlosen Übergang von Restaurant zur Wohnung ohne Entzugserscheinungen. Dazu besonders stylisch und zudem absolut saisontauglich sind auch die passenden Gummistiefel in angesagtem Burgerprint. Nie war es leichter, Mode und Genuss zu vereinen!

regenjacke               gummistiefel

 

Der Nachhauseweg wäre geschafft! Doch keine Sorge – sobald Sie Mantel und Stiefel abgelegt haben, können Sie sich umgehend in Ihr Bett kuscheln. Von nun an gehören Schlafstörungen der Vergangenheit an: Mit der Big Mac Kuscheldecke kommt jeder zur Ruhe. Schließen Sie einfach die Augen und zählen Sie Beläge… Käse, Salatblatt, Tomate….ZzzzZz…. – noch nie war es einfacher die Tiefschlafphase zu erreichen.

burgerdecke

 

Suchen Sie noch verzweifelt ein Geburtstagsgeschenk? Kein Problem – Auch für Ihre Liebsten ist etwas dabei! Einfach das Geschenk in das stylische Burgerpapier packen und nichts kann mehr schief gehen. Wenn Sie aber auf Nummer sicher gehen wollen, schenken Sie doch einfach gleich die stylische Shirt-Pants-Kombi –  garantiert unabhängig von Alter, Geschlecht, sexueller Orientierung und ethnischer Herkunft.

geschenkpapier          burgerkombi

 

War der Geburtstag dann ein voller Erfolg, macht sich leider hinterher allzu oft der Geburtstagskuchen bemerkbar. Auch hierfür hat die Kollektion eine Lösung. Schlüpfen Sie einfach in Ihr sportliches Big Mac-Outfit und erinnern Sie sich beim Anblick eines jeden Burgerprints genauestens daran, weshalb Sie es nötig haben zu trainieren.

joggingoutfit

 

Allein fällt es Ihnen leider oft schwer, sich zu motivieren? Wir haben die Lösung: Nehmen Sie in Zukunft doch Ihren vierbeinigen Freund mit. Überzeugen Sie ihn von den Vorteilen seines Outfits, denn: Ein Burger im Fressnapf ist nun mal vergänglich! Selbst er wird das irgendwann verstehen!

Big Mac Dog

 

 

Sie sind noch immer nicht überzeugt? Glückwunsch! Dann haben wenigstens SIE noch alle Tassen im Schrank…

 

 

 

Quelle:

http://www.adweek.com/adfreak/mcdonalds-launches-big-mac-lifestyle-collection-fans-beefy-cheesy-everything-163655

 

Fitness for your Magazine – Hannas Ironman-Redaktions-Workout

08:30
Doping (doppelter Espresso), lockeres Aufwärmtraining (Mails checken) und ein erster Blick auf mein neues Projekt: Das Modernisierungs Magazin.
Unser Ziel für heute: Sämtliche Artikel an den Layouter liefern.

 

08:45
Etappe 1: Die Qualifikationsrunde

Startschuss! Du springst ins kalte Wasser und kämpfst dich durch eine Flut von Pressemitteilungen. Zahllose Nachrichten konkurrieren um deine Aufmerksamkeit: Neue Produkte und Fachbücher, Energiesparmaßnahmen, Messetermine, Verbandsnews, Verordnungen, Bauprojekte, Dienstleistungen, Umsatzzahlen.

Jetzt dreht sich alles um die Frage: Welche Meldung schafft es ins Heft, welche fliegt raus? Wenn du dich freischwimmen willst, nimm deine Zielgruppe ins Visier: An allem, was Wohnungsunternehmer, Architekten, Planer, Ingenieure, Hausverwalter und Bauträger nicht interessiert, kraulst du locker vorbei.

Überschrift: Check. Vorspann: Check. Auswählen: Check. Verwerfen: Check.

10:55
Bringe deine Elektrolyte mit Butterbrezel und Latte Macchiato ins Gleichgewicht.

 

11:00
Etappe 2: Der Knochenjob

 Du strampelst durch die Pressemeldungen, die sich in Etappe 1 qualifiziert haben. Ein Schweißtropfen rinnt von deiner Stirn, während du dich über Berge von Worthülsen, Werbefloskeln und Wichtigtuerei quälst, um das herauszuarbeiten, was deine Leser haben wollen: die pure Information. Hier sind klare Ansagen gefragt: Lass Geschwurbel und Geschwafel fallen, dann kommst du besser voran.

13:00
Verspeise den Döner, den dir jemand vom Straßenrand aus zugeworfen hat.

13:30
Präventiv-Maßnahme gegen spontanes Mittagskoma: schwarzer Kaffee.

 

14:10
Etappe 3: Der Wettlauf mit der Zeit

Erst rennst du den Fotos für deine Artikel hinterher, dann rennst du den Copyright-Nachweisen für die Fotos für die Artikel hinterher. Dein Weg führt durch gefährliches Terrain: Giftige Kommata lauern hinter den Punkten gemeiner Parataxen. Orthographiefehler haben sich in wohlklingende Satz-Setzlinge geschlichen, die letzten Exemplare des vermeintlich ausgestorben Genitiv-Es sprießen im Hypotaxendickicht. Mentale Stärke ist das einzige, was dich hier wieder rausbringen kann. Du jagst und erledigst Superlative, Marketing-Namen in VERSALIEN, Schönfärbereien und Redundanzen – en passant selbstverständlich – denn: die Zeit rennt schneller als du.

16:30
Konzentriere dich und achte darauf, dass du nicht in den Unterzucker fällst: Du brauchst dringend einen Schokoriegel. Dazu Cappuccino.

16:35
Endspurt: schicke Texte und Bilder an den Layouter.

17:29
Die letzten Meldungen, die den Ironman durchgestanden haben, überqueren die Zielgerade. Die Druckerpresse läuft bereits warm.

18:30
Genieße Maultäschle und ein Viertele zum Feierabend.

Morgen erhöhen wir die Schlagzahl.

Nur knallharte Fakten schaffen es ins Modernisierungs Magazin.

Dafür sorge ich: die Redakteurin.

© 2018 PresseCompany Blog

Theme by Anders NorenUp ↑

Visit Us On FacebookVisit Us On TwitterVisit Us On Google PlusVisit Us On Pinterest