20160331_091655 20160331_160352

Nachdem Vorstellungsgespräch und Probearbeiten erfolgreich gemeistert waren, stand mein erster Arbeitstag als Werkstudentin in der PresseCompany bevor.

Ich muss gestehen, dass ich doch ein wenig nervös war, auch wenn es nicht mein „erstes Mal“ in einer PR-Agentur war. In den Semesterferien im Sommer 2015 hatte ich bereits ein Praktikum bei Ketchum Pleon gemacht.

Erst einmal begrüßte mich Benny sehr freundlich und führte mich zu meinem Arbeitsplatz. Die Kollegen waren mir bereits am Tag des Probearbeitens vorgestellt worden. Ich durfte mir Zeit nehmen, um mich einzurichten, dann ging es auch schon direkt los. Janina führte mich in die Clippings ein. Mit Clippings war ich auch früher schon in Berührung gekommen. Nur noch nicht aus dem Bereich der Immobilienwirtschaft oder aus dem SHK-Bereich. Die einzelnen Kunden haben dafür jeweils unterschiedliche Lösungen gefunden. Ich musste mich konzentrieren, um mitzukommen: Mal musste man word, pdf und excel anlegen, mal mit oder ohne Anzeigenäquivalenz eintragen, mal nur die Excel ausfüllen…Doch wir arbeiteten Kunden für Kunden ab und Janina war zu jeder Zeit hilfsbereit, wenn ich Fragen hatte. Da wird einem schon der eine oder andere vorher unbekannte Begriff an den Kopf geworfen, zum Beispiel KWK. Das steht für Kraft-Wärme-Kopplung, eine Methode der Energiegewinnung, die immer stärker im Fokus steht.  Bestimmt kennt man den Begriff, wenn man sich mit Energiethemen beschäftigt, auf meiner Stirn stand jedoch zunächst Folgendes: ?

Bei der wohlverdienten Mittagspause versammelten sich alle um den großen Tisch, der die Mitte der Agentur bildet, und von dem aus es ringsherum zu den einzelnen Büros geht. Mich hat diese Architektur sofort an den Kaninchenbau aus Alice im Wunderland erinnert – einfach cool. Jetzt war erst einmal ordentlich Energie tanken angesagt für den zweiten Teil des Arbeitstages.

Da sich viele Clippings angesammelt hatten, ging es auch damit weiter. Jedoch wird das nicht die einzige Aufgabe in Zukunft für mich sein, wie man hier schon sieht 😉 Es kam dann auch etwas Anderes dazwischen am ersten Tag: Einladungen zur Golftour verpacken. Wie das Verpacken von Pressemappen gehört das auch hin und wieder zum Agenturalltag dazu. Nun ist es bereits mein fünfter Tag und ich freue mich immer mehr, dass ich mit an Bord bin. Es warten weitere Hefte auf mich, die gescannt werden müssen und Texte, die geschrieben werden wollen. Mit diesem hier habe ich auf jeden Fall den Anfang gemacht und ich bleibe gespannt, was die Zukunft noch an Aufgaben für mich bereithält!